BILDER

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
sondern Kunst macht sichtbar.
(Paul Klee)

Diesen Satz hat mein Kunstprofessor Lenz Klotz in verschiedenen Varianten des Öftern wiederholt. Es ist tatsächlich so, dass Kunst mit den Mitteln des Sichtbaren auf etwas Unsichtbares hinweist. Das können Gefühle sein, versteckte Botschaften und Gedanken, es können aber auch konkrete Dinge sein, die aufgrund der Perspektive verborgen bleiben. Erst der Perspektivenwechsel bringt diese Dinge zum Vorschein. Manchmal sind es kleine Dinge, für die man dankbar ist. Und für mich war es dieser Satz. Er blieb ein Leitmotiv für mein kreatives Arbeiten.

 

Auf folgenden Seiten finden sich Arbeitsbeispiele:

 

→ Cartoons

→ Zeichnungen

→ Gemälde

→ Fotografie mit Vanessa Vox

→  Fotografie